foto1
foto1
foto1
foto1
foto1
foto5

Das geheimnisvolle Marderkopfamulett

(Thriller, Abenteuer- und Familiengeschichte)

Teil 1 „Die Suche nach der verborgenen Wahrheit“:

Die Handlung des Romans beginnt im Jahre 2004. Erzählt wird im Rückblick die Geschichte von Tommy Wagner, der als Geologe 1980 nach Kanada kam und dort für eine kanadische Minengesellschaft arbeitete. 

Im Jahr 2004 erfährt Tom Coleman  nach einer Knochenmarkspende, dass er ein Adoptivkind ist und macht sich auf die Suche nach seinen leiblichen Eltern. Er findet zunächst nur etwas über seinen ums Leben gekommenen Vater, Tommy Wagner, heraus. Beim Besuch seines Grabes trifft er auf dessen früheren besten Freund. Dieser erzählt ihm die außergewöhnliche und tragische Lebensgeschichte seines Vaters, der nie etwas von der Existenz eines Sohnes wusste. Seine damalige Freundin verschwand spurlos zusammen mit ihren Eltern. Nachdem Tommy bei der Suche nach Metallvorkommen im unbewohnten Norden Kanadas etwas absolut Einmaliges erlebt hatte, begann er, zusammen mit seinem Kollegen David Rosenbaum, nach Beweisen zu suchen, die seine Erlebnisse bestätigen sollten. Die mehrjährige Suche der beiden ist verbunden mit zahlreichen Erlebnissen und sensationellen Entdeckungen, die einige bedeutende Ereignisse der Geschichte anders darstellen als bislang bekannt. Eine mächtige, verdeckt operierende Organisation versucht mit allen Mitteln zu verhindern, dass die Entdeckungen bekannt werden.  

Die Geschichte nimmt die Leser mit an bekannte Schauplätze im Rheingau, aber auch an weit entfernte Orte wie nach Armenien, Frankreich, Spanien, Israel und in den Irak. Auch das Geheimarchiv des Vatikans spielt eine wichtige Rolle.  Bei ihren Nachforschungen entdecken sie im Geheimarchiv des Vatikans, in alten Klöstern und an verschiedenen Ausgrabungsstätten, mehrere Dokumente und Hinterlassenschaften, die sensationelle Dinge offenbaren, unter anderem auch etwas über den Verbleib der Bundeslade. 

In die Geschichte fließen auch reale Ereignisse der jüngeren Vergangenheit ein, die mitunter Fiktion und Realität verwischen. Doch nicht nur die Vergangenheit ist Thema des Romans, sondern er beschäftigt sich auch mit den Verhaltensmustern und Lebensmodellen einer zukünftigen Gesellschaft. Eine Frage wird erst im zweiten Teil geklärt: Tommy, der Hauptprotagonist, lernt in Kanada eine junge Frau, Julie Monreau, kennen und lieben. Diese besitzt eine besondere Fähigkeit: Sie kann den bevorstehenden Tod ihr nahe stehender Menschen voraussehen. Tommy und Julie verlieben sich heftig ineinander. Einige Zeit später verschwindet Julie zusammen mit ihren Eltern spurlos. 

Teil 2 „Spurlos verschwunden“:

Wir schreiben das Jahr 2011. Tom Coleman ist inzwischen verheiratet und Vater einer kleinen Tochter. Er ist Vulkanologe und arbeitet an der Uni Würzburg. Dort leitet er seit kurzem ein bedeutendes Forschungsprojekt. Tom, der seine leibliche  Mutter tot wähnt, verdrängt seinen Kummer durch starken beruflichen Einsatz. Dadurch ist auch seine Ehe in eine ernste Krise geraten. Mary, seine Frau, fühlt sich vernachlässigt. Enttäuscht reist sie Anfang April 2011 mit der Tochter zu ihren Eltern nach Kanada, um Tom zum Nachdenken und zu einer Verhaltensänderung zu bewegen. Kurz nachdem Mary abgereist war, wird vor Toms Haustür ein Geschenkkarton von einem unbekannten Mann abgelegt, der rasch verschwindet, als Tom ihn bemerkt. In dem Päckchen befinden sich Tagebücher und ein 12 Jahre alter Brief von Toms leiblicher Mutter. Aus den Tagebüchern erfährt Tom den Grund ihres Verschwindens und ihren letzten Aufenthaltsort. Danach arbeitete sie als Ärztin in einem Armenkrankenhaus im Süden Mexikos.

Zur gleichen Zeit besuchen drei Vulkanologen aus Chile Toms Institut. Darunter ist auch Constasnza, eine junge Geologin. Schon nach kurzer Zeit kommen sich Tom und Constanza näher. Constanza bittet Tom, ihr bei der Untersuchung eines chilenischen Vulkans zu helfen. Mitgebrachte  geologische Analysedaten deuten auf einen kurz bevorstehenden Ausbruch hin. 

Tom will zuvor in Mexiko nach seiner verschwundenen Mutter suchen. Constanza sagt ihm ihre Unterstützung zu. Tom reist kurze Zeit später nach Mexiko und trifft sich dort mit Constanza, um mit ihr nach seiner Mutter zu suchen. Es wird eine in vielerlei Hinsicht dramatische Suche.

Es handelt sich hier um einen großen Schicksalsroman mit Thriller-Elementen. Darin verstrickt ist eine Sondereinheit des französischen Geheimdienstes. 

 

Teil 3 „2092“:

Im Jahr 2092 reist Lilly Coleman zusammen mit ihren beiden 18 und 20 Jahre alten Enkelinnen nach Chile zu ihrer Halbschwester Mayela. Diese feiert ihren 80. Geburtstag. Lilly und Mayela nehmen dies zum Anlass, um auf ihr bisheriges ereignisreiches Leben zurückzublicken. Während Lilly als Wissenschaftlerin und Beraterin einer Regierung in Ethikfragen tätig war, wuchs ihre Halbschwester Mayela in einem Mapuche-Dorf in Chile, bei einer Schamanin auf, im Glauben, diese wäre ihre Großmutter. Erst als junge Frau erfuhr Mayela etwas über ihre wahre Herkunft. Ihr weiteres Leben war begleitet von ihrem unermüdlichen Einsatz für mehr Mitmenschlichkeit und soziale Gerechtigkeit sowie ihrem Kampf gegen den in den Gesellschaften stark verbreiteten Egoismus, der am Ende für den Klimawandel und die damit einhergehende fortschreitende Umweltzerstörung mitverantwortlich war und noch immer ist. So erfahren die beiden jungen Frauen aus unterschiedlichen Blickrichtungen, wie dramatisch sich die Welt und die Lebensbedingungen für ihre Großmutter und deren Schwester in den letzten 70 Jahren verändert haben. Zwar wurde inzwischen einiges erreicht, aber der Temperaturanstieg konnte noch nicht zum Stillstand gebracht werden. Viele Regionen der Erde werden deshalb noch für lange Zeit unbewohnbar bleiben.

Copyright 2020  Marco Moreno